Kariesdetektor
Zahnarzt Wennigsen Karies

Kariesdetektor

Bei einem Kariesdetektor (Synonyme: caries detector; Kariesfinder) handelt es sich um eine Flüssigkeit, die aus einem Lösungsmittel mit definierter Molekülgröße und einem Farbstoff besteht. Die Lösung dient zur Überprüfung einer kariösen Läsion (eines Loches) nach Exkavation (Kariesentfernung) und vor weiterer restaurativer (Füllungs-) Versorgung um sicherzustellen, dass kein kariöses Restdentin (Zahnbein) zurückbleibt.

Kariesdetektorlösungen werden von etlichen Herstellern angeboten. Ihnen gemeinsam ist ein Lösungsmittel, beispielsweise Propylenglykol, das auf Grund der definierten Größe seiner Moleküle in nekrotisches (abgestorbenes) und von Bakterien penetriertes Dentin (durchdrungenes Zahnbein) eindringen kann, nicht aber in gesundes oder nur demineralisiertes Dentin, dem lediglich durch den Säureangriff der Karies verursachenden Bakterien die Hartsubstanzanteile entzogen sind.

Der mittransportierte Farbstoff, z. B. Erythrosin 1 %, wiederum dient dazu, das entsprechende Dentinareal zu markieren und vom erhaltungswürdigen Dentin optisch abzugrenzen.

Indikationen (Anwendungsgebiete)

Ein Kariesdetektor unterscheidet sich von anderen Methoden der Kariesdiagnostik wie z. B. dem Röntgen, der faseroptischen Transillumination oder der Laserfluoreszenz dadurch, dass er nicht in einer zahnärztlichen Kontrolluntersuchung, sondern während der Behandlung eines kariösen Defekts zum Einsatz kommt.

Auch ohne Anwendung einer Detektorflüssigkeit ist es für den routinierten Zahnarzt möglich, weiches, demineralisiertes und somit zu entfernendes Dentin von noch mineralisiertem, sondenhartem Dentin zu unterscheiden, indem er die sogenannte taktile (das „Tasten“ betreffend) Methode anwendet und den exkavierten Defekt mit einer zahnärztlichen Sonde unter leichtem Druck abtastet und dadurch die unterschiedliche Oberflächenbeschaffenheit erspürt.

Außerdem ist der sogenannte cri dentaire („Zahnschrei“), ein typisches Geräusch beim Sondieren mineralisierten Dentins, ein sicheres Zeichen für eine erfolgreiche Exkavation (Kariesentfernung).

Die Anwendung eines Kariesdetektors stellt also keine conditio sine qua non (unverzichtbare Bedingung) dar, ist aber eine sehr sinnvolle Ergänzung zur Exkavationskontrolle.

About author:

Comments are closed here.